Home

Herzlich willkommen bei der
Hermann-Herzog-Schule in Frankfurt!

Wir wünschen allen entspannte Osterferien und wunderbares Frühlingswetter

und denen, die es feiern, ein schönes Osterfest.

Bleibt alle gesund!!!

 

Wir sind eine Schule und ein überregionales Beratungs- und Förderzentrum (üBFZ) mit dem Förderschwerpunkt Sehen.

Liebe Eltern und an unserer Schule Interessierte – es gibt wieder ein paar Neuigkeiten zur Organisation des Schulalltags unter den derzeitigen Bedingungen.  Hier finden Sie den Elternbrief der Hermann-Herzog-Schule zum Thema und hier die entsprechende Mitteilung aus dem Hessischen Kultusministerium. Weitere Infos direkt aus dem Kultusministerium finden Sie unter folgender Web-Adresse: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-schulen/fuer-eltern/hinweise-und-hilfe-fuer-eltern.

Leider wissen wir alle nicht, wie es nach den Osterferien weiter geht. Ursprünglich  war für die Zeit nach den Ferien für die Klassen A1 – 4 durchgehender Präsenzunterricht geplant – jedoch steigen die Zahlen momentan so sehr, dass dies wieder geändert werden könnte.

Daher gehen wir momentan davon aus, dass wir unser aktuelles Wechselmodell fortführen werden, in dem unsere Schülerinnen und Schüler gruppenweise an drei Tagen in einer ersten Woche (A) und an zwei Tagen in der Woche B  vor Ort in der Schule unterrichtet werden. An den jeweils anderen Tagen arbeiten sie dann von zu Hause aus. So ist gewährleistet, dass alle Kinder in allen Fächern ihre Ansprechpartner*innen in der Schule vor Ort haben.  Der Unterricht folgt weiterhin dem aktuellen Stundenplan (8:15 – 13:20h).
Dieser Planung liegt unser Hygienekonzept zu Grunde. Wir bitten Sie dringend darauf zu achten, dass Ihre Kinder sowohl im Bus als auch in der Schule eine medizinische (OP- oder FFP2-) Maske tragen.

Der weiterhin gültige Hygieneplan 6.0 mit Ausführungen vom 03.11.2020 findet sich hier.

Leider können wir auf Grund der aktuellen Maßnahmen noch immer nicht mit dem Nachmittagsunterricht starten. Zusätzlich kann aufgrund eines ungeklärten Wasserschadens die neue Mensa nach wie vor nicht genutzt werden, was leider auch nur ein sehr eingeschränktes Essensangebot für unsere Schülerinnen und Schüler bedeutet. Die beteiligten Firmen arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Ursache des Schadens.

Die Hermann-Herzog-Schule

In unserer kleinen, feinen Schule werden Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 10. Klasse unterrichtet. Dabei haben sie die Chance, in jahrgangs-übergreifenden Lerngruppen lernen zu dürfen und auch mit unterschiedlichen Lernzielen in  einer Gruppe sein zu können. Lediglich in der 10. Realschulklasse wird lernzielgleich unterrichtet, da hier ein gemeinsamer Abschluss angestrebt wird.

Beginn des Schuljahres 2020/2021

Ziel der Hermann-Herzog-Schule ist die individuelle Unterstützung der unterschiedlichen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler, die teilweise über die Sehbeeinträchtigung hinausgehen. Wir haben hier die Möglichkeit, auch Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen zu fördern.

An unserer Schule können folgende Abschlüsse erlangt werden:

  • Berufsorientierter Abschluss  Förderschwerpunkt Lernen
  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss

Neues Schulgebäude in der Gutleutstraße

Seit dem Sommer 2020 sind wir in unserem neuen Schulgebäude in der Gutleutstraße 295 angekommen. Vieles hat sich gegenüber dem alten Gebäude verbessert: wir haben schöne Klassenräume bekommen, viel Licht und viel Platz. Auch die Räume des üBFZ und unser Lehrkräftezimmer sind sehr großzügig konzipiert. Etliches ist natürlich immer noch zu machen, manches dauert eben seine Zeit: unser Schulgarten und zweiter Schulhof wird erst im Frühsommer fertig werden, auch andere bauliche Nachbesserungen kommen nach und nach an die Reihe. Die Schülerinnen und Schüler haben sich gut eingewöhnt und sich das große Gebäude schnell erobert. 

Unser Unterricht beginnt um 8:15h und geht zur Zeit bis 13.20h. Der Nachmittagsunterricht ist noch ausgesetzt. Die kompletten Unterrichtszeiten der HHS sind hier zu sehen.  

Überregionales Beratungs- und Förderzentrum (üBFZ)

Im üBFZ , dem überregionalen Beratungs- und Förderzentrum hat unsere Arbeit zum Ziel, Schülerinnen und Schülern mit einer Sehbeeinträchtigung einen erfolgreichen Schulbesuch in einer Schule ihrer Wahl zu ermöglichen.

Unser Einzugs- und Beratungsgebiet ist der gesamte Raum Südhessen. Das heißt, unsere Förderschullehrkräfte besuchen Kinder und Jugendliche mit Sehbeeinträchtigung an den unterschiedlichsten Schulen zwischen Frankfurt und Lambertsheim, von Rüdesheim bis Lützelbach.

Die „Beratungskinder“, die im Rahmen einer „Vorbeugenden Maßnahme“ vom üBFZ betreut werden,  können während der Pandemie-Situation leider nur dann, wenn es mit allen erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen in ihren jeweiligen Schulen möglich ist, aufgesucht werden. Beratung und Unterstützung z.B. zu Lehrkräften, Ämtern und Eltern werden telefonisch oder per E-Mail geleistet, um so die Ansteckungswege möglichst gering zu halten. Nur die Schüler*innen, die in der Inklusion sind, werden weiterhin von einer festen Förder-Lehrkraft in ihrer Schule vor Ort betreut, so bald dort Präsenz-Unterricht stattfindet.

Inklusion im Gymnasium:  Eine sehbehinderte Schülerin erkundet im Erdkundeunterricht die Konturen europäischer Länder, die ihre Förderlehrerin ihr als Holzpuzzle mitgebracht hat. Ihre Mitschüler*innen schauen sich derweil  die Länder im Atlas an.